It’s in the Ocean

Winning Hand

„Do you write a diary?“, fragte ich, ohne meinen Fehler zu bemerken. Denn er hatte bereits gesagt, dass er keine Tage kannte. Die Sonne ging auf und wieder unter, und er lebte im Einklang mit der Natur. „No“, rief er in den Wind und lenkte uns durch die hohen Wellen, die hart gegen sein altes Holzboot schlugen. Er war ein Häuptling, Angst vor den Kräften der Natur kannte er nicht. „Do you?“, fragte er zurück und ließ nun den Motor austrudeln. „I did“, antwortete ich und kramte ein kariertes DIN-A4-Buch aus meinem Rucksack. „For about two years.“ Dann holte ich zum Wurf aus und überließ meine Vergangenheit dem Wasser. „You did it“, jubelte er, während die Wellen meine Ängste, Wünsche und Beichten davontrugen. „It’s in the Ocean.“

The Waking

I wake to sleep, and take my waking slow.
I feel my fate in what I cannot fear.
I learn by going where I have to go.

We think by feeling. What is there to know?
I hear my being dance from ear to ear.
I wake to sleep, and take my waking slow.

Of those so close beside me, which are you?
God bless the Ground! I shall walk softly there,
And learn by going where I have to go.

Light takes the Tree; but who can tell us how?
The lowly worm climbs up a winding stair;
I wake to sleep, and take my waking slow.

Great Nature has another thing to do
To you and me, so take the lively air,
And, lovely, learn by going where to go.

This shaking keeps me steady. I should know.
What falls away is always. And is near.
I wake to sleep, and take my waking slow.
I learn by going where I have to go.

(by Theodore Roethke)

-9 (Into the Wild)

„Die Zerbrechlichkeit von Kristall ist keine Schwäche, sondern Feinheit“.

„Wenn du vergibst, liebst du. Wenn du liebst, scheint das Licht Gottes auf dich.“

„Ich habe viel durchgemacht und ich glaube, jetzt habe ich gefunden, was ich zum Glück brauche: Ein stilles, zurückgezogenes Leben in unserer ländlichen Einsamkeit und die Möglichkeit, den Menschen Gutes zu tun, denen man leicht Gutes tun kann und die so wenig daran gewöhnt sind. Eine Arbeit, von der man sich einen Nutzen verspricht, ferner Ruhe, Natur, Bücher, Musik, die Liebe zu seinem Nächsten. Das ist meine Vorstellung vom Glück. Und zu alldem noch Dich, als meine Lebensgefährtin. Und vielleicht auch Kinder. Was kann das Herz eines Menschen noch mehr wollen.“

„Sie müssen wieder raus in die Welt! Raus aus dem kleinen Haus und aus Ihrer einsamen Werkstatt. Sie müssen wieder ein bisschen rumkommen! Wirklich wahr! Sie leben noch eine ganze Weile, Ron. Sie sollten ihre Lebensweise radikal ändern. Ich mein der Kern des menschlichen Wesens bildet sich aus neuen Erfahrungen. (…) Doch Sie haben unrecht wenn Sie denken die Freude im Leben würde hauptsächlich aus menschlichen Beziehungen erwachsen. Gott hat sie überall um uns herum angelegt, sie steckt überall drin, in allen Dingen die wir fähig sind zu erfahren. Die Menschen müssen nur ihre Sichtweise auf diese Dinge verändern.“

„If you want something in life, jump and grab it.“
Zitate: Into the Wild


Eddie Vedder – Hard Sun

Natur (Gebet an den Planet)

Du bist einzigartig, wunderbar,
manchmal fern, doch immer nah.
Facettenreich und farbenfroh,
stürmisch, ruhig und sonderbar.
Bist zu gefährlich,
wenn ich mich in dir verlier‘,
bleibst doch aber schön,
wenn ich mich nur integrier‘.
Lass mich fallen und genieß,
das war’s wie ich auf dich stieß.
Du urteilst nicht, bist einfach da,
macht dich einzigartig, wunderbar.


Thomas D Gebet an den Planet 11.0 HD from Parago Parago on Vimeo.

Tag für Tag werden laut BIO (2009/2) alleine in Deutschland circa 1,3 Millionen Brathähnchen, 120.000 Schweine und 10.000 Rinder geschlachtet.